Baby Update: Ein halbes Jahr mit Elli
411
post-template-default,single,single-post,postid-411,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-elli & jess,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Baby Update: Sechs Monate mit Elli

Sechs Monate mit Elli. Fassen kann ich es ehrlich gesagt immer noch nicht so richtig, wie schnell die letzten Wochen und Monate vergangen sind. Ich meine, ein halbes Jahr! Inzwischen ist aus diesem winzigen Neugeborenen eine gar nicht mehr so kleine, aufgeweckte Räubertochter geworden, die uns ziemlich auf Trab hält. Kaum noch etwas ist vor ihr sicher, jeden Tag lernt sie etwas Neues und entdeckt die Welt. Zusammen sind wir ein richtig tolles Team, dass gut aufeinander eingespielt und so aneinander gewöhnt ist, dass es mir richtig schwer fällt mich an die Zeit ohne sie zu erinnern. Elli und ich – das ist die kleinste, aber coolste Gang der Welt und ich könnte nicht glücklicher sein, dass gerade ICH ihre Mama sein darf.

SCHÖNSTER MOMENT

Der Frühling meint es dieses Jahr richtig gut mit uns und so verbrachten wir schon viele tolle Tage im Park. Es ist wunderschön die Kleine auf der Decke zu erleben, wie sie Menschen beobachtet, Gras zupft und sich über Fliegen und Schmetterlinge freut. Ich hoffe wir können noch ganz viele von diesen Tagen erleben.

Elli krabbelt

LIEBLINGSBESCHÄFTIGUNG

Elli krabbelt jetzt und stellt die Wohnung ordentlich auf den Kopf. Am liebsten nimmt sie den TV-Schrank und die Xbox vom Papa auseinander und sabbert die Fernbedienung voll. Wenn sie etwas entdeckt hat, versucht sie wie besessen, dorthin zu kommen, um es sich dann zu schnappen und sofort in den Mund zu stecken. Egal, was Elli zu fassen kriegt, alles wird angesabbert und angekaut. Mittlerweile hat sie aber auch schon 4 Zähne.

DAS KANN ELLI SCHON

Neben dem Krabbeln, sitzt Elli mittlerweile auch richtig gut und sicher. Aber ich habe noch das Gefühl, dass sie nicht so genau weiß, was das bringen soll. Kaum sitzt sie, scheint sie sich zu langweilen und krabbelt wieder weiter. Nur beim Essen – da ist Sitzen mittlerweile okay.

DAS MAG ELLI GAR NICHT

Wenn wir ihr Dinge wegnehmen, die sie sich gerade mühsam erkämpft und geschnappt hat. Besonders die Kabel, die hier im Wohnzimmer herumliegen, haben es ihr angetan. Außerdem mag sie keine Kichererbsen (der erste Brei, den sie komplett verweigert hat!) und Fencheltee. Vielleicht ist sie doch nicht meine Tochter?

Elli und ihre Freundin Nele

NEUE ERKENNTNISSE

Krabbeln, sitzen, brabbeln und erzählen. Der erste Zahn, das erste Mal etwas Richtiges essen – die letzten Wochen waren unglaublich spannend und all diese neuen Dinge, die Elli da gerade lernt, umgibt ein richtiger Zauber. Ich ertappe mich jeden Tag, wie ich Elli quietschend und jubelnd mit Babystimme anfeure, wenn sie versucht, sich hinzustellen oder andere neue Dinge lernt. Das macht mich nicht nur glücklich, sondern erfüllt mich voll und ganz.

SCHRECKMOMENT

Mit Ellis wachsender Mobilität wachsen scheinbar auch die Gefahrenquellen. Dachte ich anfangs noch, dass unsere Wohnung babysicher ist, beweist mir Elli nun jeden Tag das Gegenteil. Der erste Sturz auf den Kopf war ein Schock und ich musste gleich ein bisschen mitweinen. Als Elli dann eine Minute später schon wieder gespielt hat, saß ich immer noch da und machte mir Sorgen. Ich weiß, dass die Kleine mittlerweile kräftig, stark und robust ist – aber ich möchte sie doch ganz gerne noch in Watte packen.

DAFÜR FEHLT DIE ZEIT

Aufräumen, Putzen, Bloggen, To-Do-Listen bewältigen …
Der Perfektionist in mir muss immer mal wieder inne halten und tief durchatmen.

Elli Grinsebacke

DARAUF FREUEN WIR UNS

Wir haben offiziell mit der Wohnungssuche und der Planung für Ellis zukünftiges Kinderzimmer begonnen und ich klicke mich gerade durch die verschiedensten Onlineshops, erstelle Boards auf Pinterest und lackiere schon mal ein paar Regale. Ich freue mich so mehr Platz, mehr Möglichkeit eine kinderfreundliche Ja-Umgebung zu schaffen und als Familie, zu dritt, irgendwo neu anzukommen.

No Comments

Post A Comment